A
(jw)
Apps: Eins der Lieblingsgesprächsthemen des Maghrex-Teams
(ch) Appsperte: Hoheitliches GND-Amt, welches Philipp von mir übernommen hat.

B
(jw)
Bier: In Marokko so leicht zu finden wie Olivenbäume in Deutschland. Die Bierwertung sicherte sich Cruzcampo aus Sevilla.
(ch) Bereifung: Je breiter, desto besser

C
(jw)
Casablanca: Geht als die kürzeste Nacht seit Zagreb 2006 in die Geschichte ein, allerdings aus weniger spaßigen Gründen
(ch) Vitamin C: Eine Überdosis dessen ist an den Orangensaftständen in Marrakesch nahezu gesichert
.

D
(jw)
Desinfektionsspray: Kam nach mysteriösem Seitenwindsturz zum Einsatz.
(ch) Durchfall: Ganz fiese Sache, die man sich in den ersten Tagen sehr leicht einfängt.

E
(jw)
Eintausend: Kilometermarke, die nicht erreicht wurde
(ch) Easyjet: Fluggesellschaft, die uns reibungslos in den Maghreb brachte

F
(jw)
Flugzeugtransport: Alternativloser Transportmittel für Fahrräder, der ihnen ungefähr so gut tut wie wenn man sie vom Posttower schmeißen würde
(ch) Fleisch: Hängt gerne mal in großen Stücken herum und wird dann frisch verarbeitet

G
(jw)
Gruselhotel: Steht in Ben Guérir und besticht durch die Abwesenheit sanitärer Anlagen
(ch) Gruselhotel: Wirklich gruselig waren eigentlich nur dir sanitären Anlagen und dieser unbeleuchtete Raum

H
(jw) Hotelbewertung: Neues Statistik-Feature neben der Etappen- und Bierstatistik
(ch) Hitze: Neigt sich Ende November in Marokko dem Ende entgegen. Im Hochsommer würde ich hier nicht fahren wollen.

I
(jw) Iberex: Fehlt 2013 noch zur Komplettierung der Südwest-Nordostachse Marrakesch - München - St. Petersburg
(ch) In schā'a llāh: Wirkt, angehängt an Aussagen, immer professionell und landestypisch.

J
(jw)
Juppe: B-Seite von Kraftklub und einer der Ohrwürmer des Jahres
(ch) Japaner: Bringen ebenfalls ein touristisches Interesse an Tanger mit und treten dort gerne in Großgruppen auf.

K
(jw)
Katja: Nächstes Jahr hat sie so viele Sommertouren wie Raisa
(ch) Kabelbinder: Wurden dieses Jahr nicht benötigt.

L
(jw)
Listinho: setzte die Tradition der unkomplizierten Gastfahrer weitestgehend um
(ch) Lasagne (vegetarisch): Wohlschmeckende kulinarische Abwechslung in Gibraltar.

M
(jw)
Marokkanischer Whiskey oder Minztee: Das, was in der Türkei der Schwarztee ist. Nur hier nicht kostenlos.
(ch) Meer: War teilweise schwierig zu erreichen und wurde mit zunehmendem Tourfortschritt auch immer kälter.

N
(jw)
November: Ich glaube, ich saß erstmals mit freiem Oberkörper auf einer Dachterrasse in diesem Monat
(ch) Nebel: In Verbindung mit Regen unser treuer Begleiter bei der Bergetappe nach Ronda.

O
(jw)
Oasis Backpackers: Gut frequentiertes Hostel in Sevilla
(ch) Ortlieb: ALlgemein anerkannter Gepäcktaschenlieferant des GND. Kein Grund zur Beanstandung.

P
(jw)
Pfannekuchenzubereiterin: eine beliebte Tätigkeit für Frauen
(ch) Panzer... . Attribut für Tobi dieses Jahr. Gründe dafür sind sein Panzermagen und der Gepäckpanzer um sein Fahrrad herum.

Q
(jw)
Quidquid agas, prudenter agas, et respice finem: Lateinische Binsenweisheit, die in Marokko genauso nützlich ist wie ein Flaschenöffner oder ein Pelzmantel
(ch) Qype: Hotel- und Gaststättenbewertungs-Portal. Brauchen wir nicht, entwickelten wir nämlich selbst.

R
(jw)
Ronda: Wunderschöner Ort, der als regnerisch in Erinnerung bleibt
(ch) Reisedokumente. Sollte man bei der Ausreise vollständig ausgefüllt haben. Wenn man beim Fahrkartenschalter keine bekommt heißt das nicht, dass man auch keine braucht.

S
(jw)
Securitator: Unser Mann für Regenetappen und die Dächer der Touren
(ch) Schafe: Werden gerne und in allen Variationen transportiert, gelagert und wohl auch geschlachtet.

T
(jw)
Taschentücher: Werden in Marokko gerne in Esspausen feilgeboten
(ch) Tempo: Wird in Marrakesch gerne und überall verkauft und bei Rückwind von uns auch gerne mal gemacht.

U
(jw)
UK: Wer hätte gedacht, dass wir auch hier die Zelte aufschlagen
(ch) Uno: Das Spiel der Tour, welches Wizard nahezu in Vergessenheit geraten ließ.

V
(jw)
Venta del Madrono: Willkommene Kamin-Kneipe auf dem Weg nach Rondo
(ch) Verbogen: Des Navigators Schaltung durch den Flugzeugtransport. Irgendwas ist halt immer.

W
(jw)
WLAN: Entscheidender Faktor in der Hotelbewertung
(ch) W123: Bezeichnung für die alte Mercedes E-Klasse aus den 80ern, die in Marokko noch längst nicht zum alten Eisen gehört.

X
(jw)
Xylophon: sollte 2013 in der Krimskramstüte dabei sein
(ch) X-Factor. Haben wir uns auf der Tour weder angeschaut noch darüber geredet.

Y
(jw)
Yachthafen: Versperrt in Tangier die Aussicht auf Tarifa
(ch) Youtube: Alle Videos dieser und früherer GND-Touren sind dort zu finden. Schnell mal reinschauen.

Z
(jw)
Zelt: kam erstmals nicht zum Einsatz
(ch) Zelte: Blieben diesmal gänzlich zu Hause und es war eine gute Entscheidung.