home

tour 2006

team

etappen

statistik

maps

fotos

videos

blogs & links

home


Robert

team

 

Christian

Claudia

Felix

Georg

Jan

Meike

Robert

Thomas

Tobias

Herr Neubauer, Sie sind mit dem Fahrrad von Frankfurt nach Istanbul und zurück gefahren. Warum?
Warum?! Eine gute Frage! Um die Studienferien sinnvoll zu überbrücken und *ähm* um zu gucken, wie die Straßen in der Türkei so sind.
Mit welcher Ausrüstung haben Sie, man darf doch sagen "kühne Unterfangen", bestritten?
Dazu benötigt man lediglich ein Baumarktfahrrad für 180,- Euro und einen 70,- Euro-Anhänger und das war's. Nein, halt, Durchhaltewillen benötigt man auch noch. Achso ja, auch noch ein Zelt, das im Regen zusammenfällt.
Sie waren nciht nur an den Bergen, sondern auch an der Theke beim Biertrinken das Maß aller Dinge. Was ist Ihr Erfolgsgeheimnis, wenn es ein solches denn gibt? - Auch beim Aprés-Velo?!

*denkt nach* Ja gutt ähh, das hängt sicherlich miteinander zusammen. Bei 50 Cent pro Bierkrug schlägt man eben zu und am ächsten Tag ist man umso fitter für die Berge.

Wir haben hier eine Zuschauer-Mail erhalten. Tobi S. auch der Schweiz möchte wissen, warum Sie mit Anhänger gefahren sind, anstatt herkömmliche Gepäcktaschen zu nutzen?
Hehe, ja! Ich hatte keinen Gepäckträger. außerdem ist es eine Preisfrage. Ich war als Tester unterwegs. So einfach ist das!
Mit Ihren 17 Jahren liegt die Zukunft noch vor Ihnen wie ein offenes Buch. Was sind Ihre nächsten "Pläne"?

Die extremsten Pläne oder die nächsten Pläne, das ist doch erstmal die Frage. Die nächsten Pläne sind sicherlich der Bonn-Marathon. Über die Mondumrundung rede ich jetzt noch nicht, denn das ist z.Z. noch geheim.

Haben Sie schon einmal die berühmte Frankfurter Grüne Soße gegessen? Ja, die gab es zu Ostern, schmeckte aber nur nach Petersilie.
Hat sich das Warten am Loibl-Pass gelohnt?
Loibl-Pass? Wo war denn der nochmal? Achso, da, genau! Ja, denn die Zeit habe ich zum Trocknen meiner Sachen benutzt. Die Anderen am 17% steilen Hang zu sehen, auch dafür hat es sich schon gelohnt.
Um Zeit zu sparen sind Sie, anstatt nach Venedig, ins 400 km weiter südlich gelegene Ankona gefahren. Das müssen Sie unseren Lesern erklären! Das erklärt sich meines Erachtens nach ganz von selbst! Ich war ja wirklich genauso schnell wie ihr.
Was war für Sie das Highlight? Hmmm, das Highlight schlechthin? Wahrscheinlich Istanbul.
Welche Frage würden Sie sich an dieser Stelle gerne selbst beantworten? Also wenn ich sie beantworten könnte? Was sind denn das für Fragen? Zum Beispiel, ob ich mich 80 Jahren noch eine Weltumrundung mit dem Fahrrad machen werde, könnte oder würde? Kann ich in 50 Jahren die Antarktis mit dem Fahrrad duchqueren?
In der Gerüchteküche brodelt es. Man sagt Ihnen ein Verhältnis mit einer bulgarischen Grenzbeamtin nach? Wollen Sie in dieser Hinsicht etwas aus dem Nähkästchen plaudern? An dieser Stelle endet das Interview für mich! Guten Tag!