<< 19. "Etappe", 14. August: Tiflis Touriprogramm zu Fuß >>

 

Wir sind in Tiflis und heute steht neben einem ausgedehnten Frühstück ein weiteres Erkunden der Stadt auf dem Programm. Highlight ist natürlich unsere verwegene Fahrt mit der Metro und ein Besuch in der Uni. Achja: Heute ist Freitag, heute wird gefeiert. So it is - Clubbing time. Zeit die dinge ein bißchen Revue zu kapitulieren.

Pannen und Geschehnisse:

  • Claudia, Hinterreifen platt, 2 x
  • Tobi, Speiche gebrochen, 2 x dieselbe
  • Claudia, Hinterschutzblech demoliert, 1 x
  • Christian, Magen / Darm kaputt, 1 x aber richtig
  • Jan und Tobi, Sturz, 1 x inkl. Halbkaputtem Helm
  • Claudia, Fuss umgeknickt, 1 x
  • Claudia und Tobi, Schnittwunden an den Fingern durch Toilettenpapierhalterungen und Sonnenliegen, 4 x
  • Jan, mysteriöse Vorderradprobleme, 1 x komplett
  • Christian, Vorderlich gebrochen, 1 x
  • Jan, Tachokabel abgerissen, 1 x
  • Christian, Tachosender nach Rückflug verschwunden, 1 x
  • Jan, LED-Hinterlicht verschwunden nach Rückflug, 1 x
  • Claudia, Tachohalterung kaputt nach Rückflug, 1 x

 

Zitate:

Tobi: „Jan, du hast den Gaskocher nicht dabei?“
Jan: „Nein.“
Tobi: „Dann können wir also nicht kochen?“
Jan: „Doch, kalte Platte“

Tobi: „Wisst ihr, warum es piept? Weil die Muezzinzentrale elektrische Signale gibt.“

Tobi: „Jan, du hast aber eine krakelige Schrift“
Jan:  „Ja, ich könnte dich jetzt auch beleidigen“

Jan: „4.000 km in 3 Monaten radeln – das ist nicht gut, macht impotent.
Christian: „Oh. Du kannst es ja irgendwann mal wieder testen.“
Jan: „Ok, mache ich diese Nacht im Zelt“

Jan: Danke

Vor allem dem nahezu perfekten Team um Christian, Tobi und Claudia, meiner Mutter fürs Nähen des Zelts und allen Leuten, die zwischen Istanbul und Tbilisi mit Einsatz, Gastfreundschaft, Entertainer-Qualitäten und mehreren Bruttoregistertonnen Tee dafür gesorgt haben, dass wir diese Tour und Länder in sehr guter Erinnerung behalten werden. Ausserdem Nicole fürs Buch, das dafür sorgte, dass der siebenstündige Aufenthalt auf dem Flughaben Tbilisi nicht noch länger erschien, und alle, die die Tour über neumodische Medien zu Hause mitverfolgt und uns z.T. unterstützt haben. Und wie schon gesagt den Schutzengeln, auf die bislang Verlass ist.


  Einschub von mir:

Cafe Bar Venezia

Einschub von Jan:

Gamarjobat Christian!

Wir sind in Tbilisi – gaal

Oh ja! 


 Christian: Zum Ende

Wieder einmal haben wir eine super Tour verbracht. Es ist nicht alles glatt gelaufen, aber wir hatten immer Glück im Unglück und standen unter einem guten Stern. Ich bedanke mich bei Claudia, Jan und Tobi für diese phantastische Teamleistung – nicht nur sportlich sondern auch menschlich. Besonderer Dank nochmal an Jan für das Anfixen an Fahrradsommertouren und den oftmaligen Ausrüstungsverleih (diesmal das weiße Adidas-Trikot). (Anm. Jan: Und die Rabobank-Hose!) Ich hoffe, dass dies nicht unsere letzte große Tour war. Weiterhin natürlich Danke auch für die Unterstützung von der Familie und beste Grüße an alle die Freunde, Bekannte und Daumendrücker, die unsere multimedial aufbereitete Tour verfolgen. Ich bin irgendwie überwältigt!